TU Berlin

QualitätswissenschaftOPENNEXT

FG QW-Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

OPENNEXT

Lupe

 

 

 

Ausgangssituation

Die Realisierung von Industrieprodukten ist heutzutage teuer, risikoreich und auf Dauer wenig nachhaltig. Gleichzeitig ist der Prozess für Verbraucher, die nur sehr wenig Einfluss auf die Gestaltung und die Distribution von Endprodukten haben, praktisch nicht zugänglich.

Gegenwärtig kommen KMUs und Communities von Konsumenten und Makern in ganz Europa zusammen, um die Art und Weise, wie Produkte entwickelt, produziert und vertrieben werden, grundlegend zu verändern.

Durch den offenen Austausch von Produktkonzepten und technischem Wissen auf digitalen Plattformen wird das Projekt neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen Unternehmen und Verbrauchern schaffen. Zu den Schwerpunktbranchen gehören umweltfreundliche Mobilität, Consumer Electronics und maßgefertigte Möbel.

OPENNEXT will sowohl Unternehmen als auch Verbraucher in die Lage versetzen, Produkte auf der Grundlage neuer Denkweisen, neuer Geschäftsmodelle, neuer Designprozesse und neuer kollaborativer Softwarelösungen gemeinsam zu entwerfen und herzustellen.

Zielsetzung

OPENNEXT zielt darauf ab, die Entstehung von Produkten durch die Zusammenarbeit von Unternehmen und Communities in kreativen und produktiven Open-Source-Entwicklungsökosystemen zu transformieren und dadurch Open-Source-Hardware als eine zukunftsfähige Geschäftsstrategie zu etablieren. Hierzu verfolgt das Projekt folgende Ziele:

  • Teilen - Wir bieten Zugang zu aktueller Informationstechnologie, um eine breitere Einführung von Open-Source-Hardware zu unterstützen und die Entwicklungspraktiken von Open-Source-Hardware zu verbreiten.
  • Zusammenarbeit - Unser Netzwerk von Fab Labs wird Unternehmen, die mit Open-Source-Hardware arbeiten, bei der gemeinsamen Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen mit deren Kunden und Makern helfen.
  • Dokumentieren - Wir werden die Vorhaben von 18 kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) dokumentieren, die sich in Communities engagieren, um zukunftsfähige und nutzerzentrierte Open-Source-Hardware zu entwickeln.

Projektstruktur

Lupe

 

 

Fokus des Fachgebiets

Forschung

Reifegradmodell für Unternehmens-Community-Zusammenarbeit (C3MM) [Informationen auf Englisch]

Im Rahmen des Projekts OPENNEXT entwickelt das Fachgebiet Qualitätswissenschaft mit Hilfe führender Experten ein Reifegradmodell für Unternehmens-Community-Zusammenarbeit (C3MM). Das Modell wird Unternehmen und Communities, die offenes Design und Open-Source-Hardware-Entwicklung betreiben, dabei helfen, Kernfähigkeiten der Community-Zusammenarbeit bezüglich ihres Reifengrads zu beurteilen und Verbesserungspotentiale aufzuzeigen. mehr zu: Reifegradmodell für Unternehmens-Community-Zusammenarbeit (C3MM) [Informationen auf Englisch]

Förderhinweis

Das Projekt wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Kommission Horizont 2020 unter der Kennziffer 869984 ab September 2019 für 36 Monate gefördert. Das Konsortium umfasst 19 Partner aus sieben europäischen Ländern. Prof. Dr.-Ing. Roland Jochem vertritt  als Leiter des Fachgebiets Qualitätswissenschaft ebenfalls die TU Berlin als Koordinator des Projekts OPENNEXT. Neben den Forschungspartnern, die ihre Kompetenzen in den Bereichen der Design Sciences, der Betriebswirtschaftslehre, des Innovationsmanagements und der Informatik einbringen, sind auch gemmeinnützige Organisationen, Plattformbetreiber, offene Werkstätten sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) als Praxispartner eng an der Implementierung beteiligt.

Weiterführende Links

Website: www.opennext.eu

Suchmaschine und interaktive Datenbank für offene Hardware: oho.wiki

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe