direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr.-Ing. Thomas Lampe

Lupe [1]

Werdegang

Dr.-Ing. Thomas Lampe promovierte an der TU Braunschweig am Institut für Schweißtechnik und Werkstofftechnologie im Themenfeld „Plasmawärmebehandlung von Eisenwerkstoffen“. Im Jahr 1986 begann er seine Karriere bei der Volkswagen AG als Laborsachbearbeiter. Über zahlreiche Stationen aufgestiegen, leitete er von 1995 bis 2008 das „Zentrallabor“, welches weltweit umfassende Werkstoff-, Betriebsstoff- und Oberflächenkompetenzen für die Beratung, für die Analyse, Bewertung und Auswahl in den Phasen der Entwicklung, der Produktion und des Kundenbetriebes anbietet. Bis zum Jahr 2010 war er Bereichsleiter „QS-Produktentstehung“ bei der Volkswagen AG und hatte die Aufgabe, in den Produktentwicklungsphasen von neuen Projekten die Kundeninteressen zu vertreten und Fehlerwiederholungen zu vermeiden.

Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und Veröffentlichungen während seiner beruflichen Laufbahn bezeugen seine Passion zur Wissenschaft und zur universitären Ausbildung.

Tätigkeiten am Fachgebiet

  • Betreuung der Lehrveranstaltungen

    • Praktische Qualitätssicherung in der Automobilindustrie [2]
    • Qualitätsmanagement Seminar [3]

  • Gastvorträge im Rahmen der Lehrveranstaltung Techniken des Qualitätsmanagements [4]

      Sprechstunde

      Nach Vereinbarung.

      Ansprechpartnerin

      Anja Hertzberg
      Sekretariat
      Fachgebiet Qualitätswissenschaft
      Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb IWF
      Fakultät V
      Sekr. PTZ 3
      Produktionstechnisches Zentrum (PTZ)
      Raum PTZ 401
      Pascalstr. 8-9
      10587 Berlin
      fon: +49 (0) 30 / 314 22005
      fax: +49 (0) 30 / 314 79685
      E-Mail-Anfrage [5]
      Mo 9-11.30, 13-14 Uhr
      Mi 9-11.30, 13-14 Uhr
      Fr 9-11.30, 13-14 Uhr
      ------ Links: ------

      Zusatzinformationen / Extras

      Direktzugang

      Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

      Copyright TU Berlin 2008