direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Produktionsmanagement erleben

Lupe

Kurzform: ProM

Derzeit sehen sich viele Unternehmen der Herausforderung gegenübergestellt, bei gleichbleibender Ressourcenausstattung eine Steigerung der Produktivität zu erreichen, um an den internationalen Märkten bestehen zu können. Doch wie kann diese Produktivitätssteigerung realisiert werden?

Die Potentiale bei der Maschinen- und Anlageneffizienz sind nahezu erschöpft und neue Produktionstechnologien sind noch nicht ausgereift. Aus diesen Gründen rückt der Mitarbeiter erneut in den Fokus der Verbesserungsbemühungen und damit Produktionssysteme, die die Einbindung der Mitarbeiter fördern und fordern. Ein solches Produktionssystem stellt Lean dar. Lean vereint Verfahren und Instrumente, deren Ziel es ist, alle Aktivitäten, die für die Wertschöpfung notwendig sind, optimal aufeinander abzustimmen und überflüssige Tätigkeiten (Muda) zu vermeiden.

Inhalte

  • Methoden und Vorgehensweisen des Lean Managements, der Logistik und des Qualitätsmanagements
  • 7 Verschwendungsarten
  • 5 S
  • Standardisierung
  • Performance Management und Kennzahlen
  • Shopfloor Management
  • A3 Problemlösungssystematik
  • Change Management

Vorlesungs-/Übungsfolien, begleitende Unterlagen und weiterführende Links werden auf der ISIS2-Plattform bereitgestellt.

Lernziele

Die Studierenden erlernen die grundlegenden Verfahren und Instrumente von Lean durch die Anwendung in einer Lernfabrik. Eine Lernfabrik bildet mit einem hohen Realitätsgrad Umgebung, Produkte, Prozesse und Ressourcen einer Organisation nach und ermöglicht es risikofrei und ohne Kostendruck Veränderungen daran vorzunehmen. Inhärenter Bestandteil einer Lernfabrik ist es, theoretisch erlerntes Wissen im Rahmen einer realitätsnahen, partizipativen und erlebnisorientierten Simulation anzuwenden und somit in Kompetenz zu überführen.

Darüber hinaus werden in dem Modul allgemeine methodische Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die für den weiteren Wissens- und Fähigkeitserwerb, als auch für die betriebliche Anwendung, erforderlich sind. Dazu gehören Literaturrecherche, Textanalyse, Einzelpräsentation (mit Folien), (akademisches) Schreiben und Projektarbeit.

Struktur

Das Modul gliedert sich in eine zweitägige Blockveranstaltung zu den Grundlagen von Lean und in eine schriftliche Ausarbeitung zu einem gruppenspezifischen Thema, welches im Anschluss in der Lernfabrik in die Praxis überführt und anhand eines Vortrages erläutert werden soll.

ECTS-Anzahl: 3

Zielgruppe

Alle Studiengänge sind herzlich willkommen.

Voraussetzungen

Die Teilnahme an den Veranstaltungen "Grundlagen des Qualitätsmanagements" und "Techniken des Qualitätsmanagements" ist wünschenswert.

Bewertung

Die Prüfungsform für dieses Modul ist eine Portfolioprüfung.

Dazu müssen die unten aufgeführten Teilleistungen mit entsprechender Gewichtung absolviert werden.

Punktevergabe
Teilleistungen 
Punkte 
Protokollierte praktische Leistung
20 von 100
Referat
30 von 100
Schriftliche Ausarbeitung
50 von 100

Anmeldung

Durch die Zulassungsbeschränkung ist eine Bewerbung mit kurzen Motivationsschreiben und tabellarischem Lebenslauf am Fachgebiet notwendig. Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen schriftlich im Sekretariat (PTZ 401) oder per E-Mail an ein.

Bitte beachten Sie die entsprechenden Bewerbungs- und Anmeldefristen in der unten dargestellten Tabelle.

Termine

Das Modul findet turnusmäßig nur im Wintersemester statt.

Bewerbungsfrist
Einreichung der Unterlagen
05.11.2016
Blockveranstaltung
Präsenztermine:
Januar und Februar 2017 (tbd)
Ort & Zeit:
Müllerstraße 170, 08.00-18.00


Ergebnispräsentation
Prüfungszeitraum:
Februar 2017 (tbd)
Ort & Zeit:
Müllerstraße 170, tbd

Kontakt und Feedback

Fragen sind bitte über das jeweilige ISIS2-Forum zu stellen oder im FAQ einzusehen.
In Ausnahmefällen können Anfragen direkt an den jeweiligen Ansprechpartner via Mail (Kontaktformular) gestellt werden. Eine telefonische Rücksprache ist ausschließlich zu Sprechstundenzeiten möglich.

Für Anregungen verwenden Sie bitte die Feedbackfunktion unseres Fachgebiets.

Sprechstunden

Nach Vereinbarung.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Verantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Roland Jochem
Leiter des Fachgebiets
Fachgebiet Qualitätswissenschaft
Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb IWF
Fakultät V
Sekr. PTZ 3
Produktionstechnisches Zentrum (PTZ)
Pascalstr. 8-9
10587 Berlin
fon: +49 (0) 30 / 314 22005
fax: +49 (0) 30 / 314 79685
Lupe

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Christoffer Rybski
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Geschäftsfeld Qualitätsmanagement
Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik
Produktionstechnisches Zentrum (PTZ)
Raum 368
Pascalstr. 8-9
10587 Berlin
+49 (0) 30 39006-180

Sprechstunde
Di 15-17 Uhr